Regeln - Area 51

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

  
Regelwerk

Platzregeln  

Den Anweisungen der Marschalls ist stets Folge zu leisten!
Spielt fair und respektiert die anderen Mitspieler. Unfaires Verhalten wird nicht geduldet.  Mehrmaliges Ermahnen durch die Marschalls kann unter besonderen Umständen zu Platzverweisen führen.
Der  Spieler selbst ist für die Einhaltung der Austrittsgeschwindigkeit an  seinem Markierer verantwortlich. Ein deutliches Überschreiten der 214  feet/ sec. kann durch die Marschalls mit Platzverweisen geahndet werden.
Dieses gilt nicht für die Spieler mit Leihmarkierern, hier haben die Marschalls auf einen reibungslosen Ablauf zu achten.
Drogen sind auf dem Spielfeld nicht gestattet. Sollten Spieler unter Einfluss von Drogen stehen werden Sie mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb ausgeschlossen und müssen ggf. das Spielfeld verlassen.

AUF DER AREA 51 BESTEHT DIE MÖGLICHKEIT ZU CAMPEN

Hierfür gelten folgende Regeln:
Auf dem gesamten Gelände und dem dazugehörigen, vorgelagertem Parkplatz gilt Feuer- und Grillverbot.
Zum Grillen kann die Grillhütte zur Verfügung gestellt werden.
Feuer darf nur an der zugewiesenen, zentralen Feuerstelle innerhalb des Feuerkorbs entfacht werden.
Nach Absprache kann rund um den Feuerkorb auch gegrillt werden.
Zwischen 22:00 und 06:00 Uhr herrscht Nachtruhe.
Müll  muss getrennt und gebündelt in Campingüblichen Mengen vor verlassen des  Geländes am dafür vorgesehenen Platz abgelegt werden.
Wenn  der Spielbetrieb für beendet erklärt wurde dürfen die Spielfelder nicht  mehr ohne Sondergenehmigung des Besitzers betreten werden!!!
Für  verursachte Schäden am Platz, der Umzäunung, Spielfelder,  Spielfeldabgrenzung und sonstigen Einrichtungen der AREA51 haftet der  Verursacher.

Sicherheitshinweise:
Vor Betreten des Spielfeldes gilt für jeden Spieler /Marschall: Schutzmaske aufziehen!
Unter  keinen Umständen darf auf dem Spielfeld die Maske abgenommen werden,  auch nicht im Bereich zum Spielfeldeingang bzw. Ausgang (Pitbox). Ein  Treffer im Gesichtsbereich kann zur Erblindung führen. Bei  Sichtproblemen oder anderen Problemen im Spielverlauf kann ein Marschall oder ein Spieler zur Hilfe gerufen werden. Dieser geleitet Euch sicher zum Ausgang.
Außerhalb des Spielfelds MUSS stets das Laufkondom aufgezogen / Laufstopfen eingeführt sein und zwar VOR Verlassen der Pitbox !!!!
Es wurde mir erklärt:
Daß das Spiel große körperliche und geistige Anstrengungen erfordern kann.
Daß  es gefährlich sein kann, wenn ich nicht nach den festgelegten  Spielregeln, die ich gelesen bzw. erklärt bekommen habe, spiele.
Daß ich mir Verletzungen zuziehen kann.

Ich versichere:
Den Anforderungen des Spiels körperlich gewachsen zu sein.
Daß ich Paintball als Sport und Spiel ansehe.
Daß  ich Paintball frei von politischen Motiven betreibe.
Daß ich das 18. Lebensjahr vollendet habe und voll geschäftsfähig bin.

Verzichtsvertrag:
Ich  nehme an der Paintballveranstaltung auf eigene Gefahr teil.  Insbesondere stelle ich die Organisatoren des Spiels, die Inhaber der  Besitztümer auf dem das Spiel stattfindet, und jeden Mitspieler von  jeglicher Haftung frei.
Ich  habe die Bestimmungen des Verleih- und Verzichtsvertrages/Regeln und  Mitgliedschaftsantrages gelesen, verstanden und erkläre mich mit allen  Punkten einverstanden.
Unbedingt  darauf geachtet werden, dass ein Laufstopfen ordnungsgemäß die  Lauföffnung verschließt. Das gilt auch für gesicherte, leere und nicht  funktionstüchtige Markierer. Falls dazu Fragen aufkommen sollten, bitte  an die zuständigen Marschall wenden.

Spielregeln:
Ein  Spieler gilt als markiert, wenn ein Paintball irgendwo auf dem gesamten  Körper (Kopf bis Fuß) oder der Ausrüstung aufgeht und somit eine  deutlich sichtbare Farbmarkierung hinterlässt.
Der  markierte Spieler sollte ein lautes „HIT“ rufen um dem Gegenspielern zu  zeigen, dass er getroffen ist. Danach sollte der markierte Spieler mit  seiner Hand auf dem Kopf auf direktem Weg das Spielfeld verlassen. Auf  den Spieler wird nicht mehr geschossen!
Die Weitergabe von nützlichen Informationen wo sich die Gegenspieler befinden ist ausdrücklich untersagt.
Abpraller  (Bouncer) sind Paintball-Treffer die nicht am Körper oder der  Ausrüstung aufplatzen. Diese Treffer gelten nicht als Markierung und man  muss  das Spielfeld nicht verlassen. Wenn man sich nicht sicher ist ob man  getroffen wurde ruft man einen Marschall zur Entscheidungsfindung.
Paintballs  die an Hindernissen vor Spielern aufplatzen und somit nur kleine  gesprenkelte Farbkleckse (Spray) auf dem Körper oder Markierer  hinterlassen, gelten ebenfalls nicht als Treffer.
Wenn  ein Spieler sich bis auf kurze Distanz (1-2 Meter) an einen  gegnerischen Spieler heranschleichen konnte, so ist laut „Gotcha“ zu  rufen und nicht auf den Gegenspieler zu schießen. Dies kommt einem  regulären Markieren gleich. Beschießen aus kurzer Distanz soll unbedingt  vermieden werden. Beschuss aus kurzer Distanz kann zu Verletzungen  führen.

Ich verpflichte mich:
Die Spiel- und Verhaltensregeln und die Anweisungen der Marschalls zu befolgen.
Die Ausrüstung wie vorgeschrieben zu benutzen und sie nicht zur Schädigung Dritter einzusetzen.
Meine Schutzbekleidung im Spiel und Schussbereich zu tragen.
Jedweden Konsum von Betäubungsmitteln auf dem Gelände zu unterlassen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü